Schokoladiger Kuchen-Body

Zutaten:

Schokoladenkuchen:
  • 200g Butter
  • 150g Zartbitterschokolade
  • 250g Zucker
  • 300g Mehl
  • 2 El Backpulver
  • 40g Kakao
  • 250g Milch
  • 3 Eier
Zum Verzieren:
  • 150g weiche Butter
  • 250g Puderzucker
  • etwas Kakao
  • 500g weißen Fondant

Ob für eine liebe Arbeitskollegin, die in Mutterschutz geht, eine Baby-Shower oder frischgebackene Eltern: ein kleiner Kuchen-Body sieht nicht nur süß aus, sondern schmeckt auch super lecker. Ich verrate euch in drei Schritten wie´s geht:

1. Zuerst lässt du die Butter mit der zerbröckelten Schokolade und dem Zucker in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Währenddessen vermischst du das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao und fügst erst die Milch und dann die Eier nach und nach dazu. Zum Schluss rührst du noch die abgekühlte Schokoladenmasse unter und füllst den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form (ich habe hier eine Kastenform verwendet). Der Kuchen wird bei 160 Grad im vorgeheizten Ofen für etwa 50 Minuten gebacken – dabei die Stäbchenprobe nicht vergessen, denn es sollte am Stäbchen kein Teig mehr kleben bleiben.

2. Nach dem Backen lässt du den Schokoladenkuchen erst einmal vollständig abkühlen und dann geht´s ans Verzieren. Ich habe mir hierfür einfach eine Vorlage aus Papier gebastelt und dann mit Hilfe dieser einen Baby-Body aus dem Kuchen geschnitten – das geht wirklich kinderleicht. Als nächstes streichst du den Kuchen mit etwas Buttercreme ein, so dass eine glatte Oberfläche entsteht und keine Krümel mehr zu sehen sind und stellst ihn nochmal für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank.

3. Jetzt wird der kleine Body eingekleidet: Hierfür einfach den weißen Fondant dünn ausrollen, den Kuchen damit eindecken und glatt streichen. Für die Accessoires wie Saum, Knöpfe und Label formst und schneidest du dir das Fondant entsprechend zurecht und klebst es mit etwas Wasser ganz vorsichtig auf. Für die Knopflöcher nimmst du am besten einen kleinen Zahnstocher und stichst kleine Löcher in den Fondant. Für die Schrift kannst du z.B. Keksstempel benutzen. Fertig!

Liebe Grüße, Katrin.

 

Kommentar hinterlassen:

* Pflichtfelder
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.