Quarkbällchen

Zutaten:

Für den Teig:
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 250 g Magerquark
  • 300 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
Zum Ausbacken:
  • 500 ml Ausbackfett
  • Zucker und Zimt zum Wälzen

Außen knusprig, innen fluffig – das sind sie: die Quarkbällchen. Sie passen nicht nur perfekt zur Faschingszeit, sondern sind auch eine tolle Alternative zu klassischen Krapfen. Da sie nicht aus Hefeteig, sondern aus einem Rührteig bestehen, kannst du sie auch super schnell zubereiten. Und so geht´s:

1. Zuerst schlägst du die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und rührst den Quark unter. Anschließend kommen alle trockenen Zutaten (Mehl, Speisestärke und Backpulver) dazu und werden kurz untergerührt.

2. Da ich keine Friteuse besitze, habe ich das Ausbackfett in einem kleinen Topf erhitzt und darin die kleinen Quarkbällchen ausgebacken. Das funktioniert genauso gut :) Sobald du einen Holzkochlöffel hineinhältst und kleine Bläschen aufsteigen, ist das Fett heiß genug und es kann losgehen.

3. Aus dem Teig formst du ca. 25-35 kleine Bällchen, nicht zu groß, denn sie gehen beim Ausbacken noch auf. Dann kommen die kleinen Bällchen in den Topf. Je nach Topfgröße kannst du 3-5 Bällchen gleichzeitig ausbacken. Falls sie sich nicht von alleine drehen, einfach mit einem Löffel anstupsen. Nach 3-4 Minuten sind sie fertig. Die fertigen Quarkbällchen werden dann noch kurz abgetupft und abschließend in Zucker gewälzt.

Warm sind sie übrigens besonders lecker :) HELAU und ALAAF. Habt einen wunderschönen Sonntag.

Zuckersüße Grüße, Katrin.

 

Kommentar hinterlassen:

* Pflichtfelder
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.